ICD-Selbsthilfegruppe

Die ICD-Selbsthilfegruppe gibt Betroffenen die Möglichkeit, mehr über das Leben mit einem ICD zu erfahren


Die Implantation eines ICD-Systems ist für Patienten eine schwierige Phase in ihrem Leben, es verbinden sich zum Teil Ängste und Sorgen wie auch Hoffnungen. Patienten sehen sich mit vielen Fragen konfrontiert, auf die man während der Hospitalisationszeit nicht eingegangen war oder die sich erst später gestellt haben.

Aus diesem Grund wurde am 30. September 2004 eine Selbsthifegruppe für ICD-Patienten gegründet. Diese Institution soll betroffene Menschen durch Vorträge die Möglichkeit bieten, das Wissen und die Zusammenhänge rund um die Herz- und Kreislaufpatienten im Zusammenhang mit einem ICD zu erweitern. Auch auf der psychischen Ebene versuchen wir durch geeignete Themenwahl der Vorträge aufklärend zu wirken und Ängste abzubauen. Induviduelle Diskussionen unter ICD Trägern an solchen Anlässen zeigen auf, wie andere Patienten ihre Schweirigkeiten überwunden und gelöst haben.