ICD-Selbsthilfegruppe

Was ist ein ICD?

Was ist ein ICD?

Der ICD ist ein Gerät zur Erkennung und Behandlung von schnellen, lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen, die von der Hauptkammer ausgehen (Kammtertachykardien, Kammerflimmern). Er besteht technisch aus zwei Teilen, einer oder mehreren Sonden, die in die Herzhöhlen eingeführt werden, und dem Impulsgenerator, dem eigentlichen ICD, in dem auch ein Herzschrittmacher integriert ist. Implantierbare Cardioverter-Defibrillatoren werden bei Patienten eingesetzt, die einen plötzlichen Herztod wegen Kammerflimmerns überlebt haben oder einen sehr schnellen Puls direkt aus der Hauptkammer heraus aufweisen. Häufig werden ICDs mittlerweile auch zur Prophylaxe bei Patienten eingesetzt, die ein hohes Risiko für das Auftreten von den erwähnten Herzrhythmusstörungen aufweisen.

Jahresprogramm

Jahresprogramm 2019

 

(Bitte diese Daten schon jetzt reservieren!)

 

 26. März 2019

  • Generalversammlung
  • Anschliessend besteht die Möglichkeit Fragen von allgemeinem Interesse rund um den ICD und unser Herz zu stellen. Diese Fragen werden kompetent durch PD Dr. med. Richard Kobza, Chefarzt Kardiologie, Herzzentrum LUKS, beantwortet.
  • Gasthaus «Tell» in Gisikon, Beginn 19:00 Uhr

 

 18. Juni 2019

  • «Klinische Versuche in der Medikamentenforschung»
  • Referent: Dr. med. Giedrius Gaudesius, Swissmedic Bern
  • Wir zeigen den langen Weg der Medikamentenforschung vom ersten Versuch bis zur Zulassung auf und diskutieren.
  • Bahnhofbuffet Olten, 1. OG, Raum «Hilari», Beginn 19:00 Uhr

 

 24. September 2019

  • «Optimierte Kardiologie: Die genetische Abklärung»
  • Referent: Dr. med. Ian Russi, Oberarzt Kardiologie, Herzzentrum LUKS
  • Der Bauplan der Herzkrankheiten wird zusehends besser entschlüsselt. Was für neue Therapien lassen sich dadurch ableiten? Kann ein Krankheitsausbruch verhindert werden? Besteht die Möglichkeit meine Angehörigen zu entlasten?
  • Gasthaus «Tell» in Gisikon, Beginn 19:00 Uhr

 

 26. November 2019

  • Besichtigung des neuen und umgebauten Herzkatheter-Labors im Kantonsspital Luzern auf Einladung von PD Dr. med. Richard Kobza, Chefarzt Kardiologie, Herzzentrum LUKS
  • Herzzentrum Kantonsspital Luzern (LUKS), Beginn 19:00 Uhr

Nächste Mitgliederversammlung:

Nächste Mitgliederversammlung

 

26. März 2019 Generalversammlung

 

Anschliessend besteht die Möglichkeit Fragen von allgemeinem Interesse rund um den ICD und unser Herz zu stellen. Diese Fragen werden kompetent durch PD Dr. med. Richard Kobza, Chefarzt Kardiologie, Herzzentrum LUKS, beantwortet.

 

Gasthaus «Tell» in Gisikon, Beginn 19:00 Uhr

 

Einladung zur Generalversammlung 2019


Datum: Dienstag, 26. März 2019
Zeit: 19. 00 Uhr
Ort: Gasthof Tell, Gisikon


Geschätzte Mitglieder


Gerne lade ich alle Mitglieder und Angehörigen im Namen des Vorstandes zur ordentlichen Generalversammlung 2019 ein.
Nach dem obligaten geschäftlichen Teil findet eine Frage- und Antwortrunde mit Herrn PD Dr. med. Richard Kobza statt.


Traktanden


1. Begrüssung
2. Wahl Stimmenzähler, Verdankung Protokoll 2018
3. Jahresbericht des Präsidenten
4. Mitteilungen des Vorstandes
5. Wahlen:
                   a) Aktuar neu
                   b) Bestätigung des Vorstandes
6. Rechnung 2018, Budget 2019
7. Revisorenbericht
8. Genehmigung der Rechnung 2018, Budget 2019
9. Anträge und Verschiedenes

 

Frage- und Antwortrunde mit PD Dr. Richard Kobza


Bitte macht euch Gedanken, damit Dr. Kobza möglichst viele interessante Fragen von allgemeinem Interesse beantworten kann. Es ist auch eine gute Gelegenheit, allfällige Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem ICD zu klären.


Gemütlicher Teil


Wie üblich besteht im Anschluss die Gelegenheit bei einem Glas Wein miteinander diskutieren und zu plaudern. Auch für das leibliche Wohl ist im üblichen Rahmen gesorgt.
Wir freuen uns auf einen schönen Abend und hoffen, möglichst viele Teilnehmende begrüssen zu dürfen.


Mit kollegialen Grüssen

 

Roland Feer

Verein

Die ICD-Selbsthilfegruppe gibt Betroffenen die Möglichkeit, mehr über das Leben mit einem ICD zu erfahren


Die Implantation eines ICD-Systems ist für Patienten eine schwierige Phase in ihrem Leben, es verbinden sich zum Teil Ängste und Sorgen wie auch Hoffnungen. Patienten sehen sich mit vielen Fragen konfrontiert, auf die man während der Hospitalisationszeit nicht eingegangen war oder die sich erst später gestellt haben.

Aus diesem Grund wurde am 30. September 2004 eine Selbsthifegruppe für ICD-Patienten gegründet. Diese Institution soll betroffene Menschen durch Vorträge die Möglichkeit bieten, das Wissen und die Zusammenhänge rund um die Herz- und Kreislaufpatienten im Zusammenhang mit einem ICD zu erweitern. Auch auf der psychischen Ebene versuchen wir durch geeignete Themenwahl der Vorträge aufklärend zu wirken und Ängste abzubauen. Induviduelle Diskussionen unter ICD Trägern an solchen Anlässen zeigen auf, wie andere Patienten ihre Schweirigkeiten überwunden und gelöst haben.